Trauerberatung2018-11-18T12:59:26+00:00

TRAUERBEGLEITUNG

Trauerhilfe für Abschied, Wandel und Neubeginn.

Trauern heißt, Abschied nehmen von Überholtem, Überlebtem und Vergangenem, und bereit werden für Wandel und Neubeginn. Es bedeutet auch, sich zu erinnern, um zu spüren, was wir durch eine Trennung oder den Tod verloren haben. Aber letztendlich bedeutet Trauer nach einem Todesfall auch, bewusst zu erkennen, was wir durch die Erfahrungen mit dem „verlorenen“ Menschen für unser Leben gewonnen haben.

Trauer taucht im Verlauf eines Abschieds-Prozesses nach einem emotionalen Verlust immer wieder auf: mal laut, mal leise, immer anders. So lange bis der Verlust akzeptiert wird und neue Lebensperspektiven erkennbar werden.

Wir lieben verschieden – wir trauern verschieden um geliebte Menschen

Trauer ist unverzichtbar. Trauerbegleitung hilft dabei.

Bei einem emotionalen Verlust ist Trauer unverzichtbar für das Loslassen und für die Verarbeitung von Schluss-Situationen. Solange wir unsere Trauer nicht bewältigt haben, schließe wir nicht ab und finden keinen inneren Frieden mit unserer veränderten Lebenssituation. Ohne Trauer gibt es keine Neuorientierung im Leben.

Tröstlich ist: Trauer ist ein Prozess mit einem Anfang und einem Ende.

Meine professionelle Unterstützung für Ihren Trauer-Prozess:

Auf Ihrem Weg durch das „Tal der Trauer“ nach einem Todesfall oder nach einer Trennung unterstütze ich Sie mit meiner Beratungserfahrung, sowie Raum und Zeit.

  • Damit Sie sich Ihren intensiven – und widersprüchlichen –Gefühlen hingeben können, ohne darin zu versinken.
  • Um innere und äußere Ressourcen zu orten und zu (re)aktivieren, womit beispielsweise Lücken im Alltag geschlossen werden können
  • So bleibe Sie bei klarem Kopf handlungs- und entscheidungsfähig.
  • Um zu weinen und dabei „Ent-Spannung“ zu tanken, damit Sie in dieser schweren Zeit ggf. Ihren Kindern ein Halt sein können.
  • Sie erfahren, wie Sie mit Ihren Kindern gemeinsam trauern und den Übergang in die neue veränderte Lebenssituation finden können.
  • Um sich in die neue Rolle der „Witwe“ / des „Witwers“ bzw. der/des „Getrennten / Geschiedenen“ oder auch als „Alleinerzieher/in“ einzufinden.
  • Dadurch können Sie die Wandlung vom „Wir“ zum „Ich“ vollziehen.
  • Auf diese Weise schaffen Sie einen freien Platz für eine/n neue/n Partner/in.
  • Und um neue Lebenskonzepte zu entwerfen oder alte Lebensvorstellungen zu „entstauben“

Mein Angebot richtet sich an Angehörige von Verstorbenen genauso wie an getrennte bzw. geschiedene Personen, die über das Loslassen und Verabschieden im Rahmen der begleiteten Trauerarbeit den schmerzlich erlebten Verlust in ihre Lebensgeschichte integrieren und zu einem Neubeginn schreiten wollen.

„Das Sterben einer Beziehung ist die erste Stufe in einem Prozess, in dem der Tod festgestellt, die Beziehung dann beweint und zu Grabe getragen wird, um der Selbsterneuerung den Weg zu bahnen“ (Krantzler)

„Es beginnt etwas Neues, indem Altes zu Ende geht. Und das Alte geht nie zu Ende, ohne dass etwas Neues beginnt.“ Elmar Gruber

Trauer ist ein Prozess mit einem Anfang und einem Ende.

Trauer taucht so lange auf bis der Verlust akzeptiert und neue Lebensperspektiven erkannt werden.

Die Wandlung vom „Wir“ zum „Ich“ braucht ein neues Selbstverständnis und ein neues Lebenskonzept.